brain
as
a
service

Achtung, Abo-Falle!

Ab 2021 wird jeder Lkw-Kilometer schrittweise teurer. Grund genug, sich kurzzufassen.

🡒 code:// 17.01.2020 // 3 Minuten

Mag jeder vom Klimapaket der Bundesregierung halten, was er will: Der geplante CO2-Preis von 25 Euro je Tonne wird die Kostenwahrheit im Verkehr ein ganzes Stück voranbringen. Legen wir den Wert von rund 30,42 Milliarden Kilometern zugrunde, die Lastkraftwagen in Deutschland im Jahr 2018 zurückgelegt haben und multiplizieren ihn mit dem Kraftstoffverbrauch von 0,3 Litern je Kilometer, mit der Emission von 0,0026 Tonnen CO2 je Liter Diesel und schließlich mit dem Co2-Preis, erhalten wir einen Betrag von rund 593 Millionen Euro, die der Lkw-Verkehr ab 2021 Kosten wird. Das ergibt rund 1,95 Cent je Kilometer — eine Zahl wie aus der Mobiltelefonie. Allerdings: Beim Co2-Preis handelt es sich nicht um eine Flatrate, sondern um eine Abo-Falle. Er soll nämlich später auf bis zu 65 Euro je Tonne CO2 steigen, also auf rund fünf Cent je Kilometer.

Nichts für Schwätzer

Die Mobilfunk-Tarife vor Einführung der Flatrate sorgten für effiziente, weil verdichtete Kommunikation und hielten Plappermäuler im Zaum. Uns allen klingt noch Omas Warnung im Ohr: »Wir legen jetzt lieber auf, sonst wird es noch zu teuer!« — obwohl wir sie angerufen hatten, nicht umgekehrt. Wir dürfen hoffen, dass ein ähnlicher Effekt auch im Güterverkehr eintritt. Bündelung avanciert dann plötzlich zum ernstzunehmenden Kostensenkungsfaktor. Efficient Delivery könnte ab 2021 wichtiger werden als Same Day oder gar Next Moment Delivery.

Insbesondere die Leerfahrten von Lastkraftwagen treiben dann nicht nur die Kosten in die Höhe, sondern auch die Tränen in die Augen. Die machen aktuell einen Anteil von 37,1 Prozent an allen Lkw-Kilometern aus und würden ab Einführung des CO2-Preises mit rund 128,6 Millionen Euro zu Buche schlagen, auf dem vorläufigen Höhepunkt des Klima-Ablasshandels dann sogar mit rund 309 Millionen Euro. Um das noch deutlicher zu machen: Pro Kilometer Leerfahrt entgeht dann nicht mehr nur einfach Profit, weil der Leerkilometer ohne Fracht eben keinen Erlös bringt. Jeder Lkw-Kilometer wird ab 2021 zusätzlich Geld kosten, ob mit oder ohne Fracht. Im letzten Fall ergibt sich daraus sogar ein knallhartes Minus. Jedes Fuhrunternehmen wird dann mehrmals überlegen, bevor es einen Lkw unbeladen auf die Reise schickt.

brain
as
a
service

spitzenkraft.berlin unterstützt den Internet Explorer von Microsoft nicht. Er gilt als veraltet, unsicher und sogar der Hersteller selbst hat den Support dafür beendet. Bitte steigen Sie auf einen aktuellen Browser um — auch in ihrem eigenen Interesse.